Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Nutzungs- und Vertragsumfang
Das Mitglied ist zur Nutzung der Einrichtungen der Body Fit Freizeitanlagen GmbH während der Öffnungszeiten zu Zwecken des Trainings und Aufenthalts im vereinbarten Umfang ab Vertragsabschluss berechtigt. Laufzeit und Kündigungsfrist richten sich nach dem Vertragsbeginn. Die Rechte des Nutzers sind nicht auf Dritte übertragbar. Bei Zuwiderhandlung wird eine Vertragsstrafe von 100,00 € sofort zur Zahlung fällig.

2. Mitgliedsbeiträge und Zahlungen
Grundsätzlich ist der gesamte Beitrag der Vertragslaufzeit sofort nach Abschluss des Vertrags fällig. Die Body Fit Freizeitanlagen GmbH gestattet dem Kunden jedoch die Beiträge in einem 2-Wochen-Rhythmus zu begleichen und gewährt insoweit eine Stundung der Beitragsschuld. Bei vom Mitglied zu vertretenden Rücklastschriften /Bankstornierungen ist die Body Fit Freizeitanlagen GmbH dazu berechtigt, eine Bank-und eine Bearbeitungsgebühr von jeweils 3,- € zu erheben. Diese Gebühren werden bei der Folgebuchung berücksichtigt und mit eingezogen. Veränderungen der gesetzlichen Mehrwertsteuer/Umsatzsteuer berechtigen die Body Fit Freizeitanlagen GmbH ab deren Geltung zu entsprechenden Beitragsanpassungen. Diese Stundung wird aufgehoben, sobald ein Kunde mit drei vollen Mitgliedsbeiträgen in Verzug ist. Nach zwei erfolglosen Abbuchungsversuchen setzt die Body Fit Freizeitanlagen GmbH den Kunden von diesem Umstand nochmals in Kenntnis (per einfacher Postsendung). Nach der dritten erfolglosen Abbuchung stellt die Body Fit Freizeitanlagen GmbH den Restbetrag der vereinbarten Vertragslaufzeit zzgl. der bis dahin angelaufenen Kosten und offenen Forderungen durch eine kostenpflichtige Mahnung in Rechnung und ist berechtigt, die Leistungen bis zum vollständigen Ausgleich des Zahlungsrückstandes einzustellen. Die Einmalzahlung für das Startpaket ist sofort bei Vertragsabschluss fällig. Weiterhin ist sie berechtigt, den jeweils aktuellen Mitgliedsbeitrag jährlich um 1,5% des aktuellen Wochenbeitrages anzupassen. Nach Ablauf der Erstlaufzeit fällt einmal pro Mitgliedsjahr eine Verwaltungspauschale in Höhe von 19,90 € an, die zu Beginn der vereinbarten Laufzeitverlängerung zu entrichten ist.

3. Vertragsdauer und Kündigung
Die Body Fit Freizeitanlagen GmbH behält sich vor, in Fällen von Ziffer 2 Absatz 2, den Mitgliedsvertrag auf das Ende der Vertragslaufzeit hin zu kündigen. Diese Kündigung wird in einem Anschreiben zwischen der zweiten und dritten fehlgeschlagenen Abbuchung nochmals explizit angekündigt und mit der in Ziffer 2 erwähnten Mahnung vollzogen. Der Nutzungsvertrag wird für eine bestimmte Laufzeit ab Vertragsbeginn geschlossen. Die Mitgliedschaft verlängert sich nach Ablauf der Grundlaufzeit immer um eine weitere Grundlaufzeit. In dem Verlängerungszeitraum beträgt die Kündigungsfrist wiederum 8 Wochen zum Verlängerungs- bzw. Laufzeitende. Beträgt die vereinbarte Erstlaufzeit 4 Wochen, so verlängert sich die Laufzeit automatisch um weitere 4 Wochen, wenn die Kündigungsfrist von 1 Woche zum vereinbarten oder sich durch die Verlängerung ergebenden Vertragsende nicht eingehalten wurde. Jede Kündigung bedarf der Schriftform. Für die Rechtzeitigkeit der schriftlichen Kündigung kommt es auf den Eingang bei der Body Fit Freizeitanlagen GmbH an. Das Versenden per Einschreiben mit Rückschein verschafft klare Verhältnisse. Eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund (dauerhafte Sportunfähigkeit) tritt immer zum Ende des jeweiligen Monats ein, sofern der Body Fit Freizeitanlagen GmbH das Kündigungsschreiben sowie der entsprechende Nachweis (ausschließlich ärztliches Attest) bis zum 15. des Monats vorliegt, ansonsten zum Ende des Folgemonats.

4. Stilllegung
Bei Inanspruchnahme einer kostenlosen Stilllegung wird die vereinbarte Zeit der Stilllegung des Vertrages automatisch an die Vertragslaufzeit angehängt, sodass sich durch eine Stilllegung die Vertragslaufzeit nie verkürzt. Während der Stilllegung kann nicht trainiert werden, eine Beendigung der Stilllegung ist jederzeit schriftlich möglich. Die möglichen Gründe für eine Stilllegung sind ärztlich attestierte, mindestens 4 Wochen andauernde Sportunfähigkeit, Schwangerschaft oder beruflich bedingter Auslandsaufenthalt. Stilllegungen von weniger als 4 Wochen sind grundsätzlich nicht möglich, ebenso wie Stilllegungen während des Erholungsurlaubes. Eine Stilllegung muss schriftlich beantragt und durch ein ärztliches Attest, Schwangerschaftsnachweis oder Arbeitsnachweis bestätigt werden. Die Stilllegung ist erst dann wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt wurde. Rückwirkende Stilllegungen sind hierbei ausgeschlossen.

5. Pflichtangaben
Jede Änderung des Wohnsitzes und der Bankdaten sind der Body Fit Freizeitanlagen GmbH schriftlich sofort mitzuteilen. Bei falschen Angaben trägt das Mitglied die anfallenden Bank-, Bearbeitungs- und Verwaltungskosten.

6. Hausordnung
Zusätzlich gelten die Regeln der im Fitnessclub ausgehängten Clubregeln. Bei Verstößen gegen die Hausordnung/Clubregeln behält sich Body Fit vor, dem Mitglied fristlos zu kündigen und ein Hausverbot auszusprechen. Weiterhin behält sich Body Fit die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen vor, die aus einem Verstoß gegen die Hausordnung resultieren. Insbesondere ist es nicht gestattet, in Straßenschuhen (oder Schuhen, mit denen man das Studio betreten hat), sowie Tank Tops und Muskelshirts ohne Schulterbedeckung zu trainieren.

7. Haftung
Die Body Fit Freizeitanlagen GmbH haftet grundsätzlich nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, insbesondere was den Verlust oder die Beschädigung eingebrachter Gegenstände anbelangt. Im Falle der Verletzung des Körpers oder der Gesundheit haftet Body Fit nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen für den typischerweise vorhersehbaren Schaden. Die vorstehend genannte Haftung besteht nicht, wenn Schäden auf eigenem Verschulden des Mitglieds beruhen, insbesondere auf Nutzung der Geräte entgegen der Bedienungsanweisungen vom Body Fit Fachpersonal und des Herstellers, durch unsachgemäße Bekleidung, sowie bereits zuvor bestehende gesundheitliche und körperliche Mängel, Defizite oder Schwächen sowie durch Verschulden Dritter, die nicht Erfüllungsgehilfen von Body Fit sind. Bestehen Zweifel hinsichtlich der Trainingsfähigkeit und Belastbarkeit, hat das Mitglied für eine ärztliche Klärung Sorge zu tragen.

8. Zusatzoptionen
Grundsätzlich laufen alle Optionen, Abos oder Flatrates immer vom Datum des Abschlusses bis zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit. Ausgenommen sind Aktionen.

Park Option
Die Park Option beschreibt die entgeltliche Möglichkeit, die Tiefgarage in der Maybachstraße 50 während der Trainingszeiten zu nutzen. Das Parkticket muss hierfür vor der Ausfahrt am Check In von einem Mitarbeiter abgestempelt werden. Diese Option ist nicht übertragbar.

Getränke Option
Die Getränke Option berechtigt das Mitglied, die Mineral-und Wassertheke während der Trainingszeit zu nutzen. Es sind ausschließlich dafür vorgesehene Sportgetränkeflaschen zu verwenden. PET und/ oder Glasflaschen sind aus hygienischen Gründen nicht gestattet. Diese Option ist nicht übertragbar.

Vibrafit Option
Die Vibrafit Option berechtigt das Mitglied, die Vibrafit Geräte im Studio während der Trainingszeit zu nutzen. Zur Benutzung ist vom Mitarbeiter am Check In die Vibrafitkarte zu verlangen und nach Nutzung zurückzugeben. Es ist nicht erlaubt, diese an Dritte weiterzugeben und wird bei entsprechender Feststellung mit einer Vertragsstrafe von 100,00 € sofort zur Zahlung fällig.

Solarium Option
Die Nutzung der Solarien ist ab 18 Jahren gestattet und erfolgt über Austeilung von Chipmarken am Check in. Diese dürfen nicht mitgenommen werden, sondern sind bei Nichtbenutzung vor Verlassen des Studios wieder am Checkin abzugeben. Es ist nicht erlaubt, diese an Dritte weiterzugeben und wird bei entsprechender Feststellung mit einer Vertragsstrafe von 100,00 € sofort zur Zahlung fällig. Bei Unklarheiten rund ums Sonnen muss vorab ein Hautarzt konsultiert werden. Die Solariengeräte werden regelmäßig gewartet und gereinigt. Die Gerätefunktion sollte beim ersten Mal von einem Body Fit Mitarbeiter gezeigt werden. Es gelten die ausgehängten Solarium-Regeln und Hinweisschilder.

Functional Kursoption
Die Functional Kursoption berechtigt das Mitglied an der Teilnahme der im Studio ausgehängten Functional- Kurse. Die Teilnahme ist dem Mitglied nur gestattet, wenn es sich mit einem entsprechenden Kursbändchen zum Kurs anmeldet.

Kinderbetreuung Option
Die Option zur Kinderbetreuung berechtigt das Mitglied, sein Kind zwischen 1 bis 6 Jahren während der Trainingszeit bei der Kinderbetreuung unter Aufsicht abzugeben.

Eiweiß Option
Die Eiweiß Option berechtigt, sich vom Mitarbeiter pro Trainingstag einen Eiweißshake 0,5L mit Milch, Wasser oder anderen vorhandenen Flüssigkeiten zubereiten zu lassen. Zur Auswahl stehen die vorrätigen Eiweißsorten. Diese Option ist nicht übertragbar.

9. Mündliche Nebenabreden-Teilnichtigkeiten
Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Teilnichtigkeit bedeutet nicht Gesamtnichtigkeit.

10. Datenschutz
Die personen- und trainingsbezogenen Daten des Mitglieds werden von der Body Fit Freizeitanlagen GmbH im Rahmen eines von der Body Fit Freizeitanlagen GmbH verwendeten Datenverarbeitungsprogramms erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt. Dies erfolgt jedoch ausschließlich zum Zwecke der Vertragserfüllung und soweit dies gesetzlich zulässig ist. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nur an mit der Body Fit Freizeitanlagen GmbH verbundenen oder mit der Vertragsdurchführung beauftragten Unternehmen. Eine Offenlegung oder Weitergabe an Dritte ist der Body Fit Freizeitanlagen GmbH untersagt. Ergänzend wird auf die Datenschutzinformationen unter www.fitnesslounge.net verwiesen.

11. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

HAUSORDNUNG

1. Check in
Bei jedem Besuch bitten wir Sie, sich am Check in mit Ihrer Chipkarte an- und wieder abzumelden. Die Karte ist nicht auf Dritte übertragbar.

2. Trainingsbekleidung
Gefahrenloses Sporttreiben bedeutet, dass das Betreten des Kraft- und Ausdauerbereiches nur mit geeigneten und sauberen Sportschuhen und Trainingsbekleidung gestattet ist. Das Training mit Muskel-T-Shirt und in Unterhemden ist unerwünscht und wird nicht geduldet.

3. Trainingsverhalten
Die Mitglieder sind an die Weisungen der Mitarbeiter gebunden. Aus hygienischen Gründen und zum Schutz der Geräte muss ein Handtuch benutzt werden. Nach Gebrauch der Ausdauergeräte und Solarien müssen die Sitz-, Liegeflächen und Handgriffe desinfiziert werden. Das Besetzen von Trainingsgeräten widerspricht dem Gedanken des sportlichen Miteinanders. Das Trainingsequipment (Kurzhantel, Gewichtsscheiben etc.) muss nach Übungsende zurück an seinen Aufbewahrungsplatz gebracht werden.

4. Wertsachen
Für während des Aufenthalts aufbewahrte Gegenstände und Wertsachen, auch wenn diese unter Verschluss sind, wird im Falle des Verlustes keine Haftung übernommen. Kleidungsgegenstände und Schuhe müssen in den Spinden eingeschlossen werden. Das Vorhängeschloss für die Spinde muss mitgebracht werden und bedarf einer Stärke von mindestens 6 mm.

5. Getränke
Sicherheit für alle bedeutet, dass auf der Trainingsfläche, im Nassbereich, Umkleidebereich und Saunabereich keine Glasflaschen, Gläser und offene Getränke verwendet werden. Die Getränke-Theke darf nur in Verbindung mit einer Getränke Option verwendet werden. Hierfür wird die Benutzung einer Sport- und Fitnessflasche vorausgesetzt.

6. Duschen/Sauna
Aus hygienischen, gesundheitlichen und sicherheitstechnischen Gründen ist das Betreten des Nassbereiches nur mit Badeschuhen gestattet. Die Körperrasur ist nicht gestattet. Zudem ist jedes Mitglied vor jedem Saunagang dazu verpflichtet, zu duschen. Zuwiderhandlungen haben ein Sauna- und Duschverbot zur Folge.

7. Sachbeschädigung
Sachbeschädigungen in der Anlage werden auf Kosten dessen behoben, der sie mutwillig verursacht hat. Festgestellte Schäden sind unverzüglich zu melden.

8. Rauchen und Handynutzung
Das Rauchen ist in und um der gesamten Anlage untersagt. Das Telefon muss auf lautlos bzw. Vibrationsalarm eingestellt werden und zum Telefonieren muss der Trainingsbereich verlassen werden.

9. Haftung
Aus haftungs-und versicherungsrechtlichen Gründen ist es Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht gestattet, sich im Kraft- und Ausdauerbereich aufzuhalten. Die Eltern haften bei Zuwiderhandlung.